Zweifel

Wen begleiten sie nicht? Sie kommen oft von jetzt auf gleich.

Habe ich den richtigen Job für mich gewählt? Ist die Beziehung, die ich führe, die richtige? Will ich so mein Leben weiterführen? Soll ich mir das leisten?

 

Es sind kleine wie große Dinge.

 

Unentschlossenheit oder Angst sind oft der Auslöser.

Wir rutschen dann in unsere Gefühls- und Kopfwelt ab. Wir fühlen uns schlecht. Nehmen uns selbst nicht mehr wahr.

Wir hängen fest und es fühlt sich an wie ein großes schwarzes Loch, das in uns ist.

Der Zweifel kann so stark in uns sein, dass er uns zum Aufgeben zwingt und wir uns nicht erlauben, Erfolg in etwas zu haben. Daran zu glauben, dass dieser wundervolle Mensch uns verkorksten Menschen wirklich liebt.

Dass die Entscheidungen, dir wir treffen, uns ins Unglück stürzen.

 

Zweifel begleiten mich sehr oft. Der Zweifel an mich selbst, hat mich oft davon abgehalten mein Leben zu leben so wie ich es für richtig halte. Denn am Ende zählt nur eins, den Weg zu gehen, den man für richtig hält.

Doch dieser Zweifel steigt oft unerwartet in uns auf: Schaffe ich das? Wie denken andere über mich? Mach ich das, was ich tue, wirklich gut?

 

Zweifel haben auch etwas Positives. „Positives?“, fragst du dich bestimmt.

Der Zweifel sorgt auch dafür, dass wir manchmal kurz innehalten. „Kurz“ ist dabei das Zauberwort. Zweifel kommen oft auf, wenn wir unentschlossen sind. Wenn es sozusagen einen Fehler in unserer eigenen Matrix gibt. Jedoch sollten wir den Zweifel aus dem Weg  räumen.

 

Dies gelingt nicht immer spielend, aber wenn du mal kurz die Augen schließt und den Zweifel spürst.

Einen kurzen Moment nachspürst in dir, was den Zweifel auslöst, dann kannst du aufspüren, was es ist.

 

Ein Beispiel:

Gerade in der Anfangsphase, als ich bewusst Frauen ansprechen wollte, kamen in mir immer wieder Zweifel. Eine einzige Frau konnte dafür sorgen, dass meine komplette Welt ins Wanken geriet.

Bin ich gut genug für sie? Was ist, wenn ich stottere, wenn ich sie anspreche? Was ist, wenn sie mich anschreit? Was ist, wenn sie sich lustig über mich macht?

Ich habe dann oft gehadert und die Frau vor lauter Zweifel nicht angesprochen.

Irgendwann als der Zweifel wiederaufkam, nahm ich ihn an. Ich sagte mir, es ist ok zu zweifeln. Aber was löst den Zweifel aus?

Ich ließ mir Zeit und suchte in mir. Versuchte meine Zweifel nicht mit äußeren Faktoren zu erklären, sondern ergründete mich selbst.

Dann erschien es plötzlich: Meine Unentschlossenheit, Frauen anzusprechen, kam daher, dass ich Angst hatte von Anderen verurteilt zu werden. Ich hatte solche Angst davor.

Also kannte ich die Ursache für meine Zweifel doch.

 

Um mir die Angst davor zu nehmen, musste ich mich in aller Öffentlichkeit zum Affen machen.

Eine Sache bleibt mir für immer im Gedächtnis: Ich ging in eine edle Boutique und bestellte dort erst einmal eine Pizza, die junge attraktive Dame schaute mich verwirrt an, sie sagte sie hätten sowas nicht. „Das ist ja blöd, hmmm, dann hätte ich gern Pommes.“ Sie lachte und hatte sichtlich Spaß. Ein Brustlöser für mich.

 

Ich sage nicht, dass du solche verrückten Dinge wie ich tun musst, aber du solltest Wege für dich finden, um deine Unentschlossenheit zu lösen, damit sich dein Zweifel auflösen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*