Blog

Bauch, Herz und Kopf

 

„Ich habe aus dem Bauch heraus entschieden!“

 

„Hätte ich doch nur auf mein Herz gehört!“

 

„Das bringt mich noch um den Verstand!“

 

Diese Sätze sind nur Beispiele dafür wie sehr diese Bereiche unseres Körpers uns selbst beeinflussen. Oft treffen wir impulsive Entscheidungen aus dem Herz oder dem Bauch heraus. Der Kopf braucht etwas länger; er muss erst einmal seine Erfahrungen mit dem vergleichen, was vor ihm liegt; er muss sich erst einmal orientieren. Mit ihm treffen wir die überdachten Entscheidungen. Das Herz dagegen ist geleitet von Emotionen, wie zum Beispiel der Liebe. Der Bauch sieht es nüchtern und spürt oft genau, was du willst. Aber auch er irrt sich ab und an.

 

Bei kleinen, weniger wichtigeren, Entscheidungen ist es einfach nur auf einen Teil zu hören, denn selbst wenn man sich mal irrt, kann man das leicht wieder korrigieren. Doch was ist, wenn man lebensverändernde Entscheidungen treffen muss: Soll ich den mir angebotenen Job annehmen? Gehe ich erst einmal ein Jahr auf Reisen bevor ich mich für mein Studium entscheide? Ist das der richtige Partner für mich?

 

Viele haben deshalb schlaflose Nächte. Der Kopf „rauscht“ dann oft sehr stark und immer wieder spielt man alle Möglichkeiten durch. Dabei kommen Ängste hoch, manchmal auch schlechte Erfahrungen, die man gemacht hat, oder vermeintlich falsche Entscheidungen, die man früher getroffen hat.

 

Die Gedankenschleife beginnt.

„Soll ich es tun?“ „Aber was, wenn ich alles verliere?“

 

Viele Male saß ich oder lag ich so da und kam nicht aus der Gedankenschleife heraus. Ich habe oft Nächte lang wachgelegen und habe am Ende oft doch nicht die richtigen Entscheidungen getroffen.

 

Viele sagten mir immer wieder: du musst dir nehmen, was du willst und nicht solange darüber nachdenken. Für mich selbst bedeutete das aber immer noch mehr Stress. Nicht immer weiß man, ob man das wirklich will und dennoch fühlt es sich so an als sei es einem wirklich wichtig.

 

In den letzten Jahren wurde mir gezeigt wie man mit Unterstützung von Bauch, Herz und Kopf zusammen Entscheidungen trifft. Diese Möglichkeit hat mein Leben entscheidend verändert. Öfter den je fand ich heraus, was mir wirklich wichtig ist.

Manchmal musste ich erst die ein oder andere Blockade lösen bevor ich eine Entscheidung frei treffen konnte.

 

Wenn du also Entscheidungen treffen willst, frag nicht nur deinen Bauch, dein Herz oder deinen Kopf. Frag sie alle und nimm sie mit. Im ersten Moment denkst du vielleicht, dass das komisch klingen mag und es unübersichtlich oder gar zu viel werden könnte, doch du wirst schnell merken: sie haben alle etwas zu beizutragen und gemeinsam könnt ihr oft viel leichter eine Entscheidung treffen.